Banner

Comeback für Schulverweigerer

Viele Schüler, die zuvor den Schulbesuch längerfristig verweigert  und Brüche in ihrer Schullaufbahn haben, erreichen an der Max- Kirmsse-Schule einen Schulabschluss.

Voraussetzung dafür ist, dass ihnen ein Raum zur sozialen Wiederannahme in kleinen Klassen gegeben wird. Sie brauchen individuelle Angebote und Zeit, zurück in den Schulalltag zu finden (individueller Förderplan). Grundlegend dafür ist der Aufbau einer tragfähigen und haltgebenden Beziehung zu Bezugspersonen sowie zur Lerngruppe.

Bausteine des pädagogischen Umgangs mit “Schulverweigerern”:

  • Unterstützung durch den Sozialpädagogen
  • Erforschen des Sinnzusammenhangs der Schulverweigerung
  • Reflexion der eigenen Schülerbiografie
  • Vermittlung von positiven Gruppen- und Teamerfahrungen
  • individuelles Herausarbeiten der möglichen Anforderungen
  • Hohe praktische und kreative Anteile im Unterricht
  • Steigerung der Frustrationstoleranz nach individuellem Förderplan
  • Lob und Wertschätzung für erreichte Erfolge

Im Schuljahr 2010/11 wurden 96 % der ehemaligen Schulverweigerer zum Schulabschluss geführt. 25 % der Hauptschulabschlussabsolventen waren ehemals Schulverweigerer.

Home   Die Schule   Berufsorientierung   Konzept   Angebote   Kontakt   AIDE   i-serv